Ostergruß

OSTERN-SEELEN-JUWELEN
14. April 2017

Die Oster-Energien sind da! Es ist wie jedes Jahr eine besondere Zeit der inneren Auferstehung.

Die ersten Monate dieses Jahres wurden geprägt von Situationen, die wir jetzt besser „lassen“ sollten, denn viele Rollen, die wir bisher bewusst oder unbewusst spielten wurden zu einer gefühlten Last für den Körper und die Seele.
Hinter den Rollen der Tochter, des Sohnes, der Mutter, des Vaters oder die Rollen, die wir in der Arbeit spielen, oder das, was wir denken, dass wir tun und machen sollten, verbirgt sich unser wahres „ich“.

Dieses neue „ich“ möchte wiedergeboren werden. Es möchte nicht länger die schwere Energie der Verpflichtungen und Verantwortungen leben, sondern das Leben ganzheitlich und mit Leichtigkeit leben. Innerhalb dieser spielerischen, neuer Energie ist es leicht, um anderen und sich selbst eine Freude zu machen!

Und so dürfen wir uns aus Rollen, so wie sie mal strukturiert waren, ent-lassen, um in die Ge-lassen-heit zu kommen. Mit diesen neuen Energien schauen wir uns an, wie wir unser Leben neugestalten möchten. Mit den neuen Energien fühlen wir hinein, wie wir ein Beitrag sein können für andere und andere auch ein Beitrag für uns.

Es ist nicht länger eine Zeit des Gebens und des Nehmens, die basiert ist auf Gegenleistung. Es ist für uns alle die Zeit des Empfangens, denn alles im Universum möchte uns ein Beitrag sein. Je mehr wir uns auf dieses „Empfangen“ einstellen und unser Gewahrsein aus dem Tunnelblick der festen Rollen befreien, je mehr werden wir alle empfangen.

Ein schönes Beispiel hiervon ist, wenn man ein Geschenk für jemand findet, wovon man weiß, dass es genau das Richtige für die Person ist. Indem man dieses Geschenk schenkt und das Leuchten in den Augen des anderen sieht, empfangen beide. Es geht um das Leuchten beider Parteien und der magische Augenblick der dabei entsteht!

Sobald die beschenkte Person sich verpflichtet fühlt eine Gegenleistung zu erbringen, erlischt dieses Leuchten. Verpflichtungen erzeugen eine schwere Energie. Es wäre daher ein viel größerer Beitrag für alle, wenn die beschenkte Person sein Leuchten in die Welt austrägt. So würde sie zum Beispiel zum Bäcker gehen und alle einen schönen Tag wünschen. Oder jemanden bedanken, den sie schon lange bedanken wollte, oder sie würde jemandem verzeihen, was sie schon längst machen wollte.

Lasst uns alle diese Leucht-Kette bilden! Das wäre mein Wunsch für diese Ostertage!

In diesem Sinne wünsche ich dir frohe Ostern

deine Rosemary Sherin Donovan

PRAXIS FÜR GEISTIGES HEILEN
www.selbstbestimmung.center
Kreuznaaf 20
53797 Lohmar


(C) 2016 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken